Der Gutshof Mankmuß

Über uns

Der Hof

Die ökologisch orientierte und denkmalgerechte Sanierung der vier Hauptgebäude des Hofes haben in den letzten 20 Jahren ein einmaliges Hofensemble entstehen lassen. In den drei Ferienwohnungen setzt sich dieses innen fort und wird von den Gästen geschätzt.

Im Nordwesten der Prignitz gelegen, auf halbem Wege zwischen Hamburg und Berlin, erreichen uns die Städter in 150 km: Natur pur, Ruhe, Entspannung, Entschleunigung, Erholung, Kultur und Erlebnis auf dem Gutshof sind so nah.

Die drei Ferienwohnungen sind mit vier Sternen von der DLG (Deutsche
Landwirtschaftsgesellschaft) und ‚Pro Agro‘ klassifiziert.

Auf folgenden Portalen wird unser Hof gelistet:

https://www.landurlaub-brandenburg.de
https://www.pferdeland-brandenburg.de

Von 1995 bis 2001 wurde der Gutshof mit Galloways als Biobetrieb geführt. Wirtschaftlich und konzeptionell bedingt sind Rinder von Schafen im Grünlandbetrieb abgelöst worden. Wir machen unser Heu bis heute noch selber und kaufen keine Futtermittel für die Schafe hinzu.

Seither führen wir den Hof in kleiner, persönlicher Besetzung. So fallen für das Team allerhand abwechslungsreiche Arbeiten an – von der Gästebetreuung, über die Hofpflege und der Heuernte bis hin zur Tierversorgung.

Unsere Gäste

In den letzten 24 Jahren hat sich über meist jährlich wiederkehrende, treue Stammgäste –  die natürlich auch immer neue Hoffreunde mitbringen –  ein buntes Band an Gästegruppen entwickelt: In den Ferien lieben Familie die Spielvielfalt auf dem geschlossenen Innenhof, Radeln, Baden und Natur.

Im Mai und im September bereichern viele Reiter und Kutschfahrer mit Ihren tollen Pferden das Bild des Hofes. Die Pilzsammler kommen jedes Jahr im Herbst.

Die barrierefreie Hirtenwohnung wird von Seniorengruppen und auf barrierfreiheit angewiesene Wohngruppen wiederkehrend nachgefragt.

Auch Kitas aus Berlin und Potsdam finden sich für einen Wochenausflug in den Wohnungen ein oder mal ein Wochenende in der Heuherberge. Der Kindergeburtstag mit Heuübernachtung ist bei den Stadtflüchtlern beliebt. Wie auch die Radler kommen diese oftmals mit der Bahn aus Berlin (bis Karstädt/Prignitz).

Alle schätzen das Miteinander von Ruhe, Entspannung, Natur pur, Kultur auf dem sicht- und denkmalgeschützen Vierseitensemble. Belebt wird es, wenn die Wochenendgruppen mit (maximal) 20 Teilnehmern, Seminare abhalten, Chorproben und Pfingstausflüge, Geburtstage oder Taufen selber gestalten. Dann ist das Kuchenbüffett eröffnet – wobei dien selbstgebackenen Torten im Cafe ‚Alte Schule Mankmuß‘ nicht zu übertreffen sind! Wer die verpaßt, MUß wieder kommen!…  Die Übrigen kommen manchmal nur wegen der Torten.

Ein bisschen zur Geschichte

Der Gutshof hat mit einem mittelalterlichen Turmhügel den Nachweis dieser ersten Wohnform. Der als Bodendenkmal geschützte Turmhügel war mit einem hölzernen Turm bestanden, mit Graben umgeben und schützte den RItter vor Feinden im Mittelalter.

Später entstand daneben das Wohnhaus, welches in seiner heutigen Gestalt 1740 erbaut wurde. Zum damaligen Vorwerk, dem späteren Gutshof, wurde der 50m lange Fachwerkstall 1742 erbaut. Zusammen mit der um 1800 errichteten Feldsteinscheune – die regionaltypisch neben den Prignitzer Feldsteinkirchen zu finden ist – und dem Kuhstall, bilden die vier Gebäude umseitig eine geschlossene, nach außen geschützte, Hofstelle. Alle Gebäude sind denkmalgeschützt und mit den tradionellen Baustoffen saniert.

Der Kopf des Ganzen

Über mich

Mein Name ist Martina Meyer. Ich bin die Betreiberin des Hofes und koordiniere alle Aktivitäten.

In Hamburg geboren und groß geworden, erzählte ich schon dort von meinem Lebenstraum ‚Bauernhof‘. 1995 wurde er dann wahr und zu einer Lebensaufgabe. Neben der ökologisch und denkmalgerechten Sanierung des Kulturgutes Gutshof gehören die Verbundheit und das tägliche Miteinander mit Natur und Tieren zu meinem Alltag.

Stets an meiner Seite ist Hovawart Balou, der die Gästebetreuung nach bestem Wissen und Gewissen unterstützt.

Martina Meyer

Hofbetreiberin
Wer gern bei uns gastiert

Über die Leute